News

 

Aktuelle Informationen von der Stiftung und Museumsleitung

Informationen aus dem Betrieb, zu Ausstellungen, zu Kooperationen und Projekten sowie aus dem Stiftungsrat und der Museumsleitung.

Häkelpuppe im historischen Kontext

Häkelpuppe im historischen Kontext

Das Schulmuseum zeigt in seiner Ausstellung «Fleiss und Schweiss. Vo de Näschi und de Hobli zum textilen und technischen Gestalten» diverse Puppen, die mit unterschiedlichen Techniken gefertigt worden sind, und einen Auszug aus dem Lehrplan von 1958. Unter den ausgestellten Puppen befindet sich auch eine dunkelhäutige Häkelpuppe mit Bastrock. Die Häkelpuppe wird als rassistisch-diffamierend wahrgenommen. Sie erinnert an ein kolonial-rassistisches, veraltetes Weltbild. Mit der Ausstellung des Objektes und der Einbettung in den pädagogischen Kontext soll eine konstruktive und lernende Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung stattfinden können.

PDF

Spenden Sie uns Zeit?

Spenden Sie uns Zeit?

Wir bieten interessante Jobs für Praktika oder ehrenamtlich engagierte Personen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Museumsleiterin Frauke Dammert info@schulmuseum.ch. Wir freuen uns auf Sie, auch wenn Sie nur befristet helfen oder nur vereinzelt Zeit unserem Haus spenden können.

Allgemeine Büroarbeiten: Sie unterstützen die Museumsleitung bei Büroarbeiten. Pro Woche rund 2 Stunden.

Praktika: Sie suchen in den Bereichen Museologie, Archiv oder Marketing & Kommunikation (Social Media, Online Marketing, Fundraising, digitales Storytelling) praktische Projektarbeit während Ihres Studiums oder als Berufseinstieg nach dem Studium? Wir bieten interessante Projekte in der Kulturvermittlung, in der Sammlung und in der digitalen Kommunikation. Praktika mindestens 3 Monate, ideal 6 bis 12 Monate.

IT Verantwortliche/r: Sie koordinieren in Ihrem Schulhaus die IT oder sind in der Firma in der IT tätig. Wir suchen eine Person, die ihre Erfahrung bei der Entwicklung und bei der Umsetzung unserer Digitalstrategie 2021 in Zusammenarbeit mit unseren externen Dienstleistern einbringen kann. Sie verfügen evtl. über Erfahrung bei Kollaborationsplattformen oder Cloud-Archivlösungen. Je nach Projektverlauf 4-5 Tage im Semester.

Kulturvermittlung: Sie haben - auch nach der Pensionierung - Freude, Menschen zu begegnen, Erwachsene und Kinder durch unsere Ausstellungen zu führen. Wir suchen für Führungen und die Museumsaufsicht neue Teammitglieder. Zeitlicher Aufwand gemäss den individuellen Möglichkeiten, ideal mindestens einmal im Monat auch tagsüber. Geeignet für ehemalige Lehrpersonen, ist aber auch für andere Berufe machbar.

Sammlung: Sie sind bereit, ihre handwerklichen Fähigkeiten bei der Möbelrestauration und für den Erhalt unserer Objekte einzusetzen? Wir besitzen über 15000 Objekte verteilt in verschiedenen Lagern rund um Amriswil. Unser Bestand an historischen Schulmöbeln ist beachtlich. Aufwand: je nach Verfügbarkeit, flexibel.

Stabwechsel im Schulmuseum

Stabwechsel im Schulmuseum

September 2020*** Hans Weber übergibt, Frauke Dammert übernimmt. Die neue Leiterin des Schulmuseums ist Historikerin und Kulturvermittlerin. Ihre Einarbeitungszeit fiel gleich in die herausfordernde Corona-Zeit, mit allen Vor- und Nachteilen.

Hans Weber, der ehemalige Rektor der Kantonsschule Romanshorn, hat anlässlich der Stiftungsversammlung am 10. September die operative Leitung des Museums in die Hände von Frauke Dammert, Historikerin und Kulturvermittlerin, gelegt. Frauke Dammert kannte das Schulmuseum bereits von vielen Einsätzen in der Vermittlung. Sie lebt mit ihrer Familie in Kreuzlingen, macht Stadtführungen in Konstanz und im Napoleonmuseum und wirkte früher im Seemuseum mit. «Ich freue mich die Zukunft des Schulmuseums zusammen mit einem motivierten Team von Freiwilligen mit zu gestalten.»

Schulmuseum wohin?
Mit der neuen Leiterin startet auch ein Strategieprozess. Zusammen mit dem Betriebsteam und Mitgliedern des Stiftungsrates wird bis Ende 2020 eine Roadmap für die nächsten fünf Jahre ausgearbeitet. «An Ideen mangelt es nicht, an Sammlungsgut auch nicht: Die zentrale Frage ist, worauf wollen wir uns konzentrieren und was wollen wir priorisieren», verdeutlicht die neue Museumsleiterin, dass sie schon mittendrin in der Materie angekommen ist. Wie alle anderen Museen und Kulturinstitutionen steht das Schulmuseum vor Entwicklungen und Megatrends in der Gesellschaft, die ganz unterschiedliche Auswirkungen auf die Kultur und den Museumssektor haben.

«Das Schulmuseum hat nun endlich wieder – wie in der Eröffnungsphase – eine bezahlte Stelle (40 Prozent) schaffen können, nachdem sämtliche Darlehen aus der Gründungszeit, in der 1,4 Millionen Schweizer Franken investiert werden mussten, um das Haus zu retten und als Begegnungsort einzurichten, zurückbezahlt sind. Dank stärkerer Unterstützung durch die Stadt und die Volksschulgemeinde ist die Finanzierung für die nächsten vier Jahre gesichert», erklärt der Stiftungspräsident Hans Weber.

Hans Weber verdankt
An der Stiftungsversammlung wurde der bisherige Museumsleiter Hans Weber mit grossem Applaus und einer kleinen Laudatio des Vizepräsidenten und Dozenten an der Pädagogischen Hochschule Thurgau, Damian Miller, verdankt. Hans Weber hat die Museumsleitung und das Präsidium der Stiftung in Personalunion seit 2005 gehabt. Der passionierte Historiker und Erzähler hat mit unglaublichem Einsatz die Geschicke des Museums umsichtig geleitet, seit er als Rektor in den wohlverdienten Ruhestand wechselte. Das Präsidium der Stiftung übt Hans Weber weiterhin aus. Eine Nachfolgelösung ist in Sicht und der Nachfolger wird die nächsten zwei Jahre eingearbeitet.

PDF

Stanko Gobac neu im Stiftungsrat

Stanko Gobac neu im Stiftungsrat

An der Stiftungsversammlung neu in den Stiftungsrat wurde Stanko Gobac aus Andwil gewählt. Stanko Gobac ist Mittelschullehrer und engagiert sich seit Jahren im Kulturmanagement. Ab Mai 2021 wird er die Leitung des Ekkharthof in Lengwil übernehmen, dem auch eine Schule angegliedert ist.